„Gestern mit den Augen von Heute sehen“ beim Jugendforum denk!mal17 im Abgeordnetenhaus Berlin

Bei der jährlichen Jugendveranstaltung des Abgeordnetenhauses Berlin anlässlich des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus aAusstellung5 (2)m 27. Januar war auch unser Projekt wieder mit einem eigenen Beitrag vertreten. Zwei der Teilnehmer von „Gestern mit den Augen von Heute sehen“ haben das diesjährige Motto der Veranstaltung „Darüber spricht man nicht?“ genutzt, um sich noch einmal intensiver mit dem Prozess der AnerkennunAusstellung1g des Völkermordes an Roma und Sinti in Deutschland nach 1945 auseinanderzusetzen und eine kleine Ausstellung zu dem Thema zu erarbeiten. Dabei haben sie sich einerseits das Verhalten des Staates, seine „Wiedergutmachungs“politik und Kontinuitäten der staatlichen Repression gegen die Minderheit nach 1945 angeschaut und andererseits den Widerstand der Bürgerrechtsbewegung der RomAusstellung2a und Sinti und Formen der Selbstbehauptung von Überlebenden dokumentiert. Schließlich haben sie die Frage gestellt, wie die aktuelle Situation von Roma und Sinti in Deutschland und Europa aIMG_5788ussieht und wie dies mit der Geschichte in Verbindung gebracht werden kann. Die Ergebnisse sind noch heute und und am Montag im Abgeordnetenhaus in der Niederkirchnerstraße 5 täglich von 9:00 bis 18:00 zu sehen. Weitere Infos zum Jugendforum denk!mal: http://denkmal-berlin.de/2017/.

Exkursion ins „Haus der Wannseekonferenz“

IMG_5776Am 07.01. hat unsere Jugendgruppe von „Gestern mit den Augen von Heute sehen“ eine Exkursion in das Haus der Wannseekonferenz gemacht, um etwas über die Recherche von historischen Dokumenten zu lernen. In einem mehrstündigen Workshop haben wir zum Beispiel gIMG-20170112-WA0003elernt, wie man am besten vorgeht, wenn man die Geschichte einer Person herausfinden will, die im Nationalsozialismus in ein Konzentrationslager deportiert wurde. Wir haben erfahren, welche Dokumente dafür benutzt werden können und in welchen Archiven man sie finden kann. Außerdem gab es eine Einführung darin, wie man in der Bibliothek IMG_5782und dem Archiv des Hauses der Wannseekonferenz arbeiten kann, da es hier einen großen Umfang an wichtiger Literatur und Dokumenten gibt. Am Ende haben wir noch eine „Rallye“ durch die Ausstellung des Hauses gemacht. Mehr Infos zum Haus: http://www.ghwk.de/.