Stadtrundgang „Me Sem Me“ des Rroma Info Centrum über den Samudaripen / Porajmos an Rroma und Sinti

„Ich habe Angst, dass Europa seine Vergangenheit vergisst und dass Auschwitz nur schläft.“ Ceija Stojka Um dem Vergessen entgegen zu wirken, bietet das Rroma Informations Centrum einen historischen Stadtrundgang in Berlin an. Jugendliche Rom*nja stellen, aus ihrer Eigenperspektive, Orte des Genozids in Berlin vor. Unser Stadtrundgang bietet Einblicke in die geplante und ausgeführte systematische Ermordung von Rroma und Sinti zu Zeiten des Nationalsozialismus und thematisiert die, bis heute anhaltende Diskriminierung. Alle Familien haben Opfer im Holocaust zu beklagen, eine Form der „Wiedergutmachung“ hat es nie gegeben. Täter* wurden nie bestraft, der Völkermord lange nicht anerkannt. Jugendliche Rom*nja beschreiben das größte Menschheitsverbrechen aller Zeiten, die Planung und Organisation, sowie die mangelnde Aufarbeitung, aus heutiger Sicht, um Menschen für diese Form des Rassismus zu sensibilisieren.

Stadtrundgang „Me Sem Me“ des Rroma Info Centrum über den Samudaripen / Porajmos an Rroma und Sinti

Einladung zur Radiosendung mit Mehmet Daimagüler am 5.5.

Wir freuen uns sehr, am 5. Mai um 18.30 Uhr unseren neuen Antiziganismusbeauftragten Mehmet Daimagüler als Gast des „Roma Info Radios“ begrüßen zu dürfen.

Die Veranstaltung und das Gespräch wird in der Form einer Radiosendung im Grünen Salon an der Volksbühne stattfinden.

Wir laden Euch alle ganz herzlich zu dem gemeinsamen Abend ein und freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen.